Risikomanagement – wer nicht wagt, der nicht gewinnt?

Jeder kennt das bekannte Sprichwort „Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.“, aber trifft das auch im Projektmanagement zu?

Andrea Schlagbauer

Andrea Schlagbauer

228 Wörter • 2 Minuten

Teilen auf: Auf LinkedIn teilen Tweet Auf Facebook teilen

Was sind Projektrisiken?

Als Risiken werden mögliche Abweichungen in Bezug auf Qualität, Leistung, Termine oder Kosten bezeichnet. Definierte Projektziele und / oder der Gesamterfolg des Projekts können durch diese Abweichungen beeinflusst werden, müssen aber nicht. Ziel des Projektrisikomanagement ist es, die Projektrisiken zu erkennen und darauf entsprechend zu reagieren. Dazu müssen Unsicherheiten, Variablen und nicht identifizierte Risiken frühzeitig erkannt, bewertet und geeignete Maßnahmen (vorbeugend oder korrigierend) formuliert werden.

Wie man Risiken effizient managt

Am besten wird ein Projektrisikoplan bereits im Projektstartprozess erstellt. Ein Risikoplan sollte idealerweise folgende Inhalte aufweisen:

  • Risikobeschreibung
  • Risikoverantwortlicher (auch Risikoeigentümer genannt)
  • Eintrittswahrscheinlichkeit
  • Auswirkung (quantitativ und /oder qualitativ)
  • Risikowert
  • Maßnahmen
  • Risikostatus

Ad

Wird der Projektrisikoplan bereits im Startprozess als proaktives Planungs- und Steuerungsinstrument für die Projektmanager implementiert, kann durch schnellere Reaktionen, kürzere Bearbeitungszeiten und regelmäßiges Risikocontrolling Umsetzungssicherheit geschaffen werden. Ungeplante Kosten werden so vermieden.

Warum ist Risikomanagement wichtig?

Leider wird Risikomanagement aber oft nicht umgesetzt, da es häufig als zu zeit- und arbeitsaufwendig, sowie zu teuer angesehen wird. Risiken sind aber beim Management von Projekten unvermeidlich, denn jedes Projekt unterliegt einem gewissen Wandel und Veränderungen, auch traditionell gemanagte Projekte. Oft übersteigen dann die Kosten der eingetretenen Risiken schnell die Risikomanagement-Kosten. Am Ende gewinnt also niemand etwas.

Relevante Projektmanagementbegriffe

Projektrisiken  

Projektrisiken sind potenzielle Abweichungen in Bezug auf Qualität, Leistung, Fristen oder Kosten während eines Projektlebenszyklus.

Risikomanagement  

Als Risikomanagement bezeichnet man die Auflistung und Bewertung von allen Projektrisiken. Gegebenenfalls werden den Risiken Maßnahmen hinzugefügt, die in regelmäßigen Abständen evaluiert werden.

Risikomaßnahmen  

Risikomaßnahmen sind Maßnahmen die formuliert und umgesetzt werden um Projektrisiken zu minimieren oder abzuwenden.

Risikowahrscheinlichkeit  

Die Risikowahrscheinlichkeit gibt die Eintrittswahrscheinlichkeit eines Risikos wieder. Die Eintrittswahrscheinlichkeit wird entweder quantitativ (meist in Prozent) oder qualitativ (gering, mittel, hoch) angegeben.

Risikobericht  

Der Risikobericht beinhaltet die Risiken, die Bewertung und die Priorisierung der Risiken eines Projekts.

Glossar